30 Wellness-Hotel Konstanz

Typologie:Hotel mit 65 Zimmern
Zeitraum:2008
Fläche:12.000m² BGF
Baukosten:-
Konzept:
Die Aufgabe sah ein Konzept vor, welches mit der neu gebauten Bodensee-Therme in Kooperation tritt. Die Einbindung zwischen See und Wald bietet eine hohe Attraktivität, welche durch die Stadtnähe und die gute Verkehrsanbindung unterstützt wird. Dabei überwindet das Grundstück eine Höhendifferenz von 15 Metern. Das Gebäude ist parallel zur Straße ausgerichtet und fügt sich in die Hanglage ein.

Der Baukörper wird von zwei gegenläufig aufeinander positionierten doppelstöckigen Winkeln gebildet, welche durch ihre Form auf den Ausblick Richtung See und Stadt optimiert sind. Dabei ist nicht nur die Kurvatur der Außenhülle an diese spezielle Geometrie angepasst, auch alle Grundrisse des Hotels spielen mit 30°/60° Winkeln. Die spannungsvollen Ecken und Kanten bilden einen Bruch mit dem Gewohnten und überraschen mit Funktionalität und außergewöhnlichem Raumempfinden.

Transparenz und Einblicke auf den rückwärtigen Wald bietet die umschließende Glasfassade des Atriums. Mooswände, Kletterpflanzen im Inneren, Spiegelungen der Glas- und Wasserflächen, sowie ein Rautenglasgeflecht bilden einen spannungsvollen Umgang mit der extrovertierten Nordseite. Die Südseite mit ihren introvertierten sonnengeschützen Balkonen und den vollverglasten Zimmeraußenwänden sind auf Ausblick und Privatheit ausgerichtet.

Das 30° Leitmotiv, welches ebenso Namens- und Logogeber ist, steht für die sommerlichen Temperaturen und die Wassernavigation der Schifffahrt auf dem See.